Dresdner Rosengarten wird 80 Jahre


Dresdner Rosengarten wird 80 Jahre
Dresdner Rosengarten wird 80 Jahre
Lilli Marlen, Ghislaine de Feligonde, La France - diese blumigen Namen kennzeichnen drei von etwa 120 verschiedenen Rosensorten im Dresdner Rosengarten am Carusufer, der vor 80 Jahren entstand. Auf rund 30.000 Quadratmetern findet der Besucher viele interessante und zum Teil noch aus der Entstehungszeit stammende Gehölze. Der damalige Stadtgartendirektor Balke setzte hier seine Idee von einer Uferpromenade um. Das "Königsufer" gilt als das bedeutendstes städtebauliche Projekt der 1930er Jahre in Dresden.
Gepflegt wird der Dresdner Rosengarten von gut ausgebildetem Stammpersonal des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen der Stadt Dresden. Bodenkunde, Düngerlehre, Pflanzkenntnis, technisches Verständnis für einzusetzende Maschinen und Geräte gehören ebenso dazu wie das Wissen um Bewässerungssysteme, Brunnenanlagen und neueste alternative Methoden mobiler Stromerzeugung. Speziell im Rosengarten kommt noch das Wissen um die Rose mit den ihr eigenen Anforderungen hinzu. Der Rosenschnitt variiert je nach Rosensorte. Alle Aufgaben müssen nicht nur überhaupt abgearbeitet werden, sondern zum gärtnerisch richtigen Zeitpunkt. Insgesamt ein Meister und sieben Mitarbeiter arbeiten wöchentlich zwei Tage im Dresdner Rosengarten. Die Pflegekosten betragen jährlich etwa 175 000 Euro. Dazu kommen noch etwa Materialkosten von rund 1500 bis 2000 Euro.
Die Aufgaben sind vielfältig. Die Rasenflächen müssen gesäubert und gemäht werden, das Unkraut gejätet und die Rosen zurückgeschnitten werden. Die Wege sind sauber zu halten und die Abfallbehälter zu leeren. Frühjahr werden die Rosen gedüngt. Im Sommer ist die Hainbuchenhecke mit einer Höhe von bis zu 2,50 Metern mit dem ersten Schnitt dran und die Rosen brauchen Wasser. Im Herbst muss der Dresdner Rosengarten vom Laub befreit und für den Winter vorbereitet werden. Die Rosen erhalten ihren Winterschutz mit Nadelholzreißig. Die Hochstammrosen werden eingraben, Bäume und Sträucher beschnitten und ausgelichtet. Und dann ist schon der Winterdienst auf dem Plan, bis im Frühling die ganze Arbeit von neuem beginnt.
Der Rosengarten entlang des Elbufers hat mehrere Querachsen, die wunderbare Ausblicke auf die Elbe bieten. Im vorderen Teil, vom Rosa-Luxemburg-Platz kommend, wachsen hauptsächlich Rosensorten der 1930er Jahre, in eher landschaftlicher Gestaltung. Im mittleren Teil konnte das Original nicht weitergeführt werden. In Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege, sind nun Rosen gepflanzt, die dem historisch belegbaren Farbverlauf entsprechen. Dieser Farbverlauf von weiß an der Plastik "Genesung" beginnend, über orange zu rosa, dunkelrot, und rot zu gelb an der Schutzhütte, ist am deutlichsten an den über 70 Rosenbeeten der zentralen Mittelachse erkennbar und nachzuvollziehen. Die Beete links und rechts dieser Achse übernehmen den Farbverlauf der Mittelachse und führen ihn fort. Auch das Hochstammrosenquartier zeigt sechs weiteren Sorten in den Farben weiß, rosa und rot. Im Gegensatz zu Vorder- und Mittelteil des Rosengartens, zeigt sich im Senkgarten noch die Formensprache der 1970er Jahre und bietet Sorten aus fünf Jahrzenten Züchtung in Frankreich, Großbritannien, der BRD und der DDR. Der Senkgarten wurde als erster Gartenteil des heutigen Rosengartens 1935 an die Dresdner Bevölkerung übergeben. Die historische Gestaltung hatte das Rosengartenkaffee als Ausgangspunkt. Die aktuelle flächige Rosenpflanzung aus den 1970er Jahren, wählt genau dieses Kaffee als Endpunkt ihrer Gestaltungskonzeption. Während der Hochwasser im August 2002 und im Juni 2013, stand dieser Teil des Dresdner Rosengartens mehrere Tage fast komplett unter Wasser, 2002 mit einer Wasserhöhe von über zwei Metern.
Direkt rechts und links neben der Brunnenschale vor dem „Kaffee Rosengarten“ präsentiert sich die Rosensorte „Meilland’s Rose Elbflorence“ aus dem Jahr 2005. Die Rosentaufe fand statt im Rahmen des Rosenkongresses des Vereines Deutscher Rosenfreunde e. V. im Juni 2005 in Dresden.
20.08.2016 - www.dresden.de
 Sachsen erleben
Galerie DöbeleGalerie Döbele
Pohlandstr. 19
01309 Dresden
König Albert TheaterKönig Albert Theater
Theaterplatz 1
08645 Bad Elster
Kulturhaus DürrweitzschenKulturhaus Dürrweitzschen
Am Festplatz 4-6
04668 Grimma
Erlebnisbad OederanErlebnisbad Oederan
Hainichener Straße 45
09569 Oederan
Naturbühne GreifensteineNaturbühne Greifensteine
Greifensteinstr. 44
09427 Ehrenfriedersdorf
 Essen und Trinken
Gasthaus zum SchwanGasthaus zum Schwan
Sporerstraße 2
04758 Oschatz
Meisel´s SchnitzelhausMeisel´s Schnitzelhaus
Hoferstraße 27
09353 Oberlungwitz
KulturbastionKulturbastion
Straße der Jugend 14B
04860 Torgau
Gasthof LehngerichtGasthof Lehngericht
Berbisdorfer Str. 157
09123 Chemnitz
Gasthof DreihansenGasthof Dreihansen
Dreihansner Str. 8
08294 Lößnitz

Dresdner Tom Liebscher heute in olympischem Gewässer


In der Lagune von Rio de Janeiro geht heute, am 17. August 2016, Tom Liebscher vom Kanu Club Dresden an den Start. Der Vorlauf im Kajak Zweier der Männer beginnt um 9.44 Uhr Ortszeit (14.44 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit). Um 11.03 Ortszeit (16.03 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit) folgt der Zwischenlauf.
„Ich bin sicher, dass sich die vielen Trainingsstunden am Landesstützpunkt im Sportzentrum Blasewitz auszahlen werden und Tom Liebschers Kajak weit nach vorn fahren kann...
17.08.2016 - www.dresden.de

Voller Erfolg für die 2. Ostseetournee mit dem Artistenstudio


Wie im vergangenen Jahr präsentierte sich das Artistenstudio Bautzen e.V. in den Sommerferien an der Ostsee.
In den Konzertmuscheln auf der Insel Usedom zeigten die jungen Bautzener Artisten ihre Show:
„James Bond sucht Mister X“. Mit diesem fast 2 stündigem Programm wurden sie, von Karlshagen bis zu den Kaiserbädern Bansin und Ahlbeck begeistert empfangen. In Bansin, so der Veranstalter, gab es für diese Saison den Zuschauerrekord. Das alt bewährte Bond- Thema zog sich w...
15.08.2016 - www.artistenstudio.de

Martinus halbenn... - Zwickau und der reformatorische Umbruch


„Martinus halbenn... – Zwickau und der reformatorische Umbruch“ lautet der Titel eines Kolloquiums, das am 6. und 7. Oktober im Rathaus der Stadt Zwickau stattfindet. Historiker aus dem gesamten Bundesgebiet beleuchten, wie es dazu kam, dass die Reformation hier schon frühzeitig so erfolgreich verlaufen konnte und stellen diese Entwicklung in den gesamtgesellschaftlichen Kontext dieser Zeit. Anmeldungen für die Tagung sind bis zum 9. September möglich. Informationen sind auf...
14.08.2016 - www.zwickau.de

Partnerstadt-Team beim 4. ŠKODA Velorace Dresden am Start


Beim ŠKODA Velorace wird an diesem Wochenende erstmals ein Team der Landeshauptstadt Dresden neben einer Mannschaft der tschechischen Partnerstadt Ostrava an den Start gehen. Angeführt werden die Mannschaften dabei von Primátor Tomáš Macura aus Ostrava und Dresdens Sportbürgermeister Dr. Peter Lames.
Das ŠKODA Velorace Dresden widmet sich dem Jedermannbereich. Das Rennen setzt dabei die Tradition der Internationalen Sachsen-Tour fort, die seit 2010 aus finanziellen Gründen...
13.08.2016 - www.sachsentour.org
 Termine
Circus Probst
Äußere Reichenbacher Str. 4
08529 Plauen
24.08.2016 16:00
Circus Probst
Äußere Reichenbacher Str. 4
08529 Plauen
24.08.2016 19:30
Der Nächste bitte!
An der Markthalle 1-3
09111 Chemnitz
24.08.2016 20:00
Gastgeber; Das Chemnitzer Kabarett
Alles bleibt anders
Sternplatz 1
01067 Dresden
24.08.2016 20:00
Gastgeber; Die Herkuleskeule
Circus Probst
Äußere Reichenbacher Str. 4
08529 Plauen
25.08.2016 16:00
 Übernachten
Hotel Alter WeinbergHotel Alter Weinberg
Leeraue 59
01109 Dresden
Pension PlathPension Plath
Unkersdorfer Str. 2a
01723 Kesselsdorf
Pension HönigPension Hönig
Am Huthaus 6
01773 Altenberg
Pension TeuberPension Teuber
Keilbergstr. 5
09484 Kurort Oberwiesenthal
Untere Rauner MühleUntere Rauner Mühle
Raunergrund 10
08648 Bad Brambach

Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Changelog | Impressum | Werbung