Termine
12. Bautzener Burgfilmnächte - Schubert in Love
Ortenburg 6
02625 Bautzen
27.06.2017 21:30
Gastgeber; Burgtheater Bautzen
Die Olsenbande wandert aus
Ortenburg 6
02625 Bautzen
28.06.2017 19:30
Gastgeber; Burgtheater Bautzen
Circus Festival
Am Gewerbegebiet
04654 Frohburg
29.06.2017 17:00
Meerjungfrauenschwimmen
Am Riff 3
04651 Bad Lausick
29.06.2017 17:30
Gastgeber; Kur- und Freizeitbad Riff
Die Olsenbande wandert aus
Ortenburg 6
02625 Bautzen
29.06.2017 19:30
Gastgeber; Burgtheater Bautzen
 Sachsen erleben
Nickel-Odeon Filmtheater
Oststr. 25
08280 Aue
Stadtkulturhaus BornaStadtkulturhaus Borna
Sachsenallee 47
04552 Borna
Villa RosentalVilla Rosental
Humboldtstr. 1
04105 Leipzig
Filmtheater SchauburgFilmtheater Schauburg
Königsbrücker Str. 55
01099 Dresden
Göschenhaus-Seume-GedenkstätteGöschenhaus-Seume-Gedenkstätte
Schillerstr. 25
04668 Grimma

Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017


Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017
Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017
Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreichte heute, Freitag, 16. Juni 2017, 16 Uhr feierlich den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden und den Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden im Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden am Georg-Treu-Platz. Ursula Sax erhält den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden 2017. Ihre Laudatio sprach der Rektor der Hochschule für Bildende Künste, Prof. Matthias Flügge. Das künstlerische Multitalent Anna Maria Scholz, bekannt unter dem Namen Anna Mateur, erhielt den Förderpreis 2017. Die Laudation hielt Claudia Muntschick, Vorstand „Wir gestalten Dresden“ e. V.
Der Kunstpreis und der Förderpreis sind mit jeweils 5 000 Euro Preisgeld dotiert und werden jährlich feierlich durch den Oberbürgermeister verliehen. Der Preis selbst ist eine von Peter Götz Güttler gestaltete Bronzeplastik in Form eines geteilten Apfels.

Ursula Sax: Die 1935 in Backnang geborene Bildhauerin studierte in Stuttgart und Berlin Bildhauerei und war Meisterschülerin von Hans Uhlmann. In den Achtzigerjahren hatte sie mehrfach Gastprofessuren an der Hochschule der Künste in Berlin inne. Nach einer Professur in Braunschweig lehrte sie von 1993 bis 2000 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. In den neunziger Jahren war sie Mitglied der Kunstkommission der Landeshauptstadt Dresden. Eines ihrer bekanntesten Werke ist die Großskulptur „Looping“ an der Berliner Messe. Neben ihrem herausragenden künstlerischen Schaffen würdigt die Jury, dass Ursula Sax während ihrer Dresdner Zeit Generationen von Studenten an der Hochschule für Bildende Künste Dresden prägte. Auf diese Weise leistete sie einen nachhaltigen Beitrag dazu, Dresdens Ruf als Kunststadt in die Welt zu tragen. Trotz ihrer Rückkehr nach Berlin ist Ursula Sax bis heute künstlerisch eng mit Dresden verbunden.


Anna Mateur wurde 1977 in Dresden geboren und studierte Jazz/Rock/Pop an der Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber“. Sie singt, schreibt und zeichnet. Als Kabarettistin ist sie inzwischen weit über das Elbtal hinaus bekannt. Im Jahr 2008 erhielt sie den Deutschen Kleinkunstpreis und 2010 den Bayerischen Kabarettpreis. Mit dem Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden würdigt die Jury, dass Anna Mateur mit ihrer direkten, aber immer humorvollen Art und Weise aktuelle Debatten aufgreift und sich einmischt. Mit ihren Liedern und Texten sorgt sie oft dafür, dass einem im übertragenen Sinne das „Lachen im Hals stecken bleibt“. Lachen und Nachdenken vereinen sich somit bei ihr zu einer spannenden Mischung.

Die vom Oberbürgermeister berufene Jury zur Wahl der Preisträger des Kunst- und des Förderpreises der Landeshauptstadt Dresden wählte 2017 aus insgesamt 50 Vorschlägen aus. Vorschlagsberechtigt sind alle Dresdner Verbände, Vereine und Kultureinrichtungen sowie der Kulturausschuss des Dresdner Stadtrates.
Jury-Mitglieder: Zweite Bürgermeisterin / Beigeordnete für Kultur und Tourismus Annekatrin Klepsch, Amtsleiter für Kultur und Denkmalschutz Manfred Wiemer, Mitglieder des Stadtrates: Wilm Heinrich, Gottfried Ecke, Christiane Filius-Jehne, Anja Apel, Fachjuroren: Prof. Ekkehard Klemm, Gabriele Gorgas, Andrea O`Brien, Felicitas Loewe, Heike Schwarzer, Matthias Flügge
16.06.2017 - www.dresden.de

Attraktivitätsschub für den Kornmarkt



Ab sofort wird der Kornmarkt nicht nur durch einen Turm, sondern auch durch Springer, König und Co. verziert. Im Zuge gestalterischer und baulicher Veränderungen wurden unter anderem Schachfelder installiert und der südliche Teil des Platzes neu bepflanzt.
Am Freitag, dem 16. Juni 2017, wurden die Ergebnisse der bisher umgesetzten Maßnahmen vorgestellt. Gemeinsam mit der Bürgergruppe „Frischluft“ der Initiative „Engagierte Stadt“ und dem Gastronomen der ansässigen Baguetter...
22.06.2017 - www.bautzen.de

Historische Objekte und Wege, ein Obelisk und Natur pur



Am Montag, 19. Juni 2017, 10 Uhr eröffnete Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft gemeinsam mit Dr. Michael Thieme, Leiter des Arbeitskreises Dresdner Heide, einen neuen Lehrpfad im Albertpark in der Dresdner Heide. Auf einem etwa 4,5 Kilometer langen Rundweg wird über geschichtliche, bauliche und naturkundliche Sachverhalte informiert. Der Weg ist durch Wegemarken mit grünem Diagonalstreifen gekennzeichnet, die zusätzlich mit einem schwarzen A...
21.06.2017 - www.dresden.de

75. Jahrestag der Hinrichtung von polnischen Widerstandskämpfern durch das Naziregime am Münchner Platz in Dresden



Eine 40-köpfige Delegation aus der befreundeten Stadt Gostyñ unter der Leitung von Bürgermeister Jerzy Kulak kommt am heute nach Dresden. Gemeinsam mit Dresdens Erstem Bürgermeister Detlef Sittel, Vertretern des Verbandes der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten e. V. im Freistaat Sachsen und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen werden sie in der Gedenkstätte Münchner Platz und auf dem Äußeren Katholischen Friedhof der Ermordung von zwölf Mitgliedern d...
20.06.2017 - www.dresden.de

Geplündert – Verkauft – Zurückerworben



Ernst von Siemens Kunststiftung und Galerie Neuse ermöglichen Erwerb des Schiffspokals. Damit kann ein bedeutendes Prunkstück des Dresdner Ratsschatzes nach mehr als 70 Jahren nach Dresden zurückkehren

In den Wirren der Nachkriegszeit ging 1945 der kostbare 67-teilige Dresdner Ratsschatz, bestehend aus qualitätvollen, vergoldeten Silberschmiedearbeiten und kostbaren Gläsern, verloren. Er gilt seit dieser Zeit als verschollen. Bis heute sind nur drei Objekte dieses Schatz...
19.06.2017 - www.dresden.de

Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Changelog | Impressum | Werbung