Termine
Die goldene Gans
Elbweg
01824 Kurort Rathen
24.08.2017 11:00
Gastgeber; Felsenbühne
Meerjungfrauenschwimmen
Am Riff 3
04651 Bad Lausick
24.08.2017 16:30
Gastgeber; Kur- und Freizeitbad Riff
Circus Piccolino mitten in Dresden
Fritz-Löffler-Straße 19
01069 Dresden
24.08.2017 17:00
Circus Hermann Renz
Friesenplatz
02906 Niesky
24.08.2017 17:00
Stadtfest Riesa
Altmarkt
01589 Riesa
25.08.2017 15:00 - 19:00
 Sachsen erleben
skyline fitnessskyline fitness
Nikolaistr. 10
04109 Leipzig
Kulturhaus DürrweitzschenKulturhaus Dürrweitzschen
Am Festplatz 4-6
04668 Grimma
Erlebnisbad OederanErlebnisbad Oederan
Hainichener Straße 45
09569 Oederan
LOFFT - das TheaterLOFFT - das Theater
Lindenauer Markt 21
04177 Leipzig
Miniaturenpark KleinwelkaMiniaturenpark Kleinwelka
Teichnitzer Str. 10
02625 Bautzen

Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017


Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017
Oberbürgermeister verleiht Kunstpreis und Förderpreis der Landeshauptstadt 2017
Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreichte heute, Freitag, 16. Juni 2017, 16 Uhr feierlich den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden und den Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden im Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden am Georg-Treu-Platz. Ursula Sax erhält den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden 2017. Ihre Laudatio sprach der Rektor der Hochschule für Bildende Künste, Prof. Matthias Flügge. Das künstlerische Multitalent Anna Maria Scholz, bekannt unter dem Namen Anna Mateur, erhielt den Förderpreis 2017. Die Laudation hielt Claudia Muntschick, Vorstand „Wir gestalten Dresden“ e. V.
Der Kunstpreis und der Förderpreis sind mit jeweils 5 000 Euro Preisgeld dotiert und werden jährlich feierlich durch den Oberbürgermeister verliehen. Der Preis selbst ist eine von Peter Götz Güttler gestaltete Bronzeplastik in Form eines geteilten Apfels.

Ursula Sax: Die 1935 in Backnang geborene Bildhauerin studierte in Stuttgart und Berlin Bildhauerei und war Meisterschülerin von Hans Uhlmann. In den Achtzigerjahren hatte sie mehrfach Gastprofessuren an der Hochschule der Künste in Berlin inne. Nach einer Professur in Braunschweig lehrte sie von 1993 bis 2000 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. In den neunziger Jahren war sie Mitglied der Kunstkommission der Landeshauptstadt Dresden. Eines ihrer bekanntesten Werke ist die Großskulptur „Looping“ an der Berliner Messe. Neben ihrem herausragenden künstlerischen Schaffen würdigt die Jury, dass Ursula Sax während ihrer Dresdner Zeit Generationen von Studenten an der Hochschule für Bildende Künste Dresden prägte. Auf diese Weise leistete sie einen nachhaltigen Beitrag dazu, Dresdens Ruf als Kunststadt in die Welt zu tragen. Trotz ihrer Rückkehr nach Berlin ist Ursula Sax bis heute künstlerisch eng mit Dresden verbunden.


Anna Mateur wurde 1977 in Dresden geboren und studierte Jazz/Rock/Pop an der Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber“. Sie singt, schreibt und zeichnet. Als Kabarettistin ist sie inzwischen weit über das Elbtal hinaus bekannt. Im Jahr 2008 erhielt sie den Deutschen Kleinkunstpreis und 2010 den Bayerischen Kabarettpreis. Mit dem Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden würdigt die Jury, dass Anna Mateur mit ihrer direkten, aber immer humorvollen Art und Weise aktuelle Debatten aufgreift und sich einmischt. Mit ihren Liedern und Texten sorgt sie oft dafür, dass einem im übertragenen Sinne das „Lachen im Hals stecken bleibt“. Lachen und Nachdenken vereinen sich somit bei ihr zu einer spannenden Mischung.

Die vom Oberbürgermeister berufene Jury zur Wahl der Preisträger des Kunst- und des Förderpreises der Landeshauptstadt Dresden wählte 2017 aus insgesamt 50 Vorschlägen aus. Vorschlagsberechtigt sind alle Dresdner Verbände, Vereine und Kultureinrichtungen sowie der Kulturausschuss des Dresdner Stadtrates.
Jury-Mitglieder: Zweite Bürgermeisterin / Beigeordnete für Kultur und Tourismus Annekatrin Klepsch, Amtsleiter für Kultur und Denkmalschutz Manfred Wiemer, Mitglieder des Stadtrates: Wilm Heinrich, Gottfried Ecke, Christiane Filius-Jehne, Anja Apel, Fachjuroren: Prof. Ekkehard Klemm, Gabriele Gorgas, Andrea O`Brien, Felicitas Loewe, Heike Schwarzer, Matthias Flügge
16.06.2017 - www.dresden.de

Dresden hat ein Herz für Schwalben



Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain und Andreas Gruner, Abteilungsleiter Brücken- und Ingenieurbauwerke im Straßen- und Tiefbauamt, nahmen heute, 11. August 2017, aus der Hand von Matthias Schrack, Fachgruppenleiter Ornithologie im Naturschutzbund Sachsen, auf der Altbertbrücke die Plakette „Hier sind Schwalben willkommen“ entgegen. Die Albertbrücke in Dresden ist ein bevorzugter Nistplatz der Mehlschwalbe. Während der denkmalgerechten Sanierung von April 2014 bis Septe...
16.08.2017 - www.dresden.de

Neue Lagerfeuerstelle in Dresden



Seit Frühjahr 2017 gibt es eine neue Lagerfeuerstelle am Johannstädter Elbufer in Höhe des Restaurants „Rosengarten“. Sie ist eine Alternative zur ehemaligen Feuerstelle unterhalb der Moritzburger Straße. Diese musste aufgrund von Beschwerden wegen Lärmbelästigung geschlossen werden.
Seit der Eröffnung buchten 60 Dresdnerinnen und Dresdner diese neue Feuerstelle, wovon es insgesamt fünf am Elbufer in Dresden gibt.
Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden unterstütz...
15.08.2017 -

Romantik in der Malerei


Foto: August Heino
Foto: August Heino
Am Donnerstag, dem 10. August 2017, hält die Kunsthistorikerin Ophelia Rehor um 19 Uhr im Museum Bautzen einen Vortrag mit dem Titel: „Die Romantik – Einblicke in die Malerei“.
Anhand ausgewählter Bildbeispiele der romantischen Malerei wird in dem Vortrag ein kunsthistorischer Bogen von der Frühromantik über die Hochromantik bis zur Spätromantik gespannt. In der Romantik rückte das Gefühl in den Mittelpunkt künstlerischen Schaffens. Besonders die Natur wurde zum Spiegel des...
08.08.2017 - www.museum-bautzen.de

Hommage à Ekkehart Rautenstrauch - Neue Sonderausstellung in der Galerie am Zwickauer Domhof



Mit der neuen Ausstellung in der Galerie am Domhof kehrt Ekkehart Rautenstrauch, dessen Werke u. a. in mehreren französischen Museen gezeigt wurden, in seine Geburtsstadt Zwickau zurück. Zu sehen sind mehr als sechzig Arbeiten, von denen die frühesten ins Jahr 1964 datieren, die jüngsten ins Jahr 2011. Die Bandbreite reicht von Malerei über Grafik und Fotografie bis hin zu Collagen und Videokunst. Die Sonderausstellung wir am Sonntag, dem 13. August um 11 Uhr eröffnet und is...
07.08.2017 - www.zwickau.de

Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Changelog | Impressum | Werbung